magnify
Home Spielberichte 1. Mannschaft An der Tabellenspitze angekommen!
formats

An der Tabellenspitze angekommen!

Unsere Aubinger grüßen von der Tabellenspitze der Bezirksliga Süd; das hat es seit Jahren nicht gegeben! Klar ist natürlich auch, dass dieser Umstand zunächst nur eine schöne Momentaufnahme darstellt und es sich heute schon zeigen wird, ob in dieser Spielzeit tatsächlich Aubinger Sportgeschichte geschrieben werden kann. Während die Liga in der kommenden Woche noch einen Spieltag absolviert, hat Aubing frei, kann also nicht punkten. Umso wichtiger ist es, heute die eigene Erfolgsserie nochmals zu bestätigen, um dann in der Winterpause alle Kräfte zu bündeln und aus einer möglichst guten Position heraus angreifen zu können. Mit der heutigen Partie verabschiedet sich der SV Aubing jedenfalls in den Winter und dankt allen Zuschauern für die Unterstützung in den vergangenen Wochen.
Zunächst gilt es, nochmals 90 Minuten Vollgasfußball zu präsentieren. Vor dem Lenggrieser SC kann dabei nicht genug gewarnt werden. Das Hinspiel im Flößer-dorf ging mit 1:3 verloren, im vergangenen Jahr gab es ein 5:5 gegen Lenggries in Aubing. Nach der Winterpause hat unser SVA dann nur noch vier Auswärtsspiele zu absolvieren, aber gleich sieben Heimspiele. Garmisch und Penzberg müssen jeweils noch an der Kronwinklerstraße antreten. Die Aussichten sind erstklassig, sollte heute ein Dreier gelingen. Aubing ist mittlerweile seit Wochen ungeschla-gen, konnte aus den vergangenen neun Spielen 23 von 27 Punkten gewinnen.
Am vergangenen Wochenende hatten die Jungs um Kapitän Helmbrecht nur we-nig Mühe gegen den SV Untermenzing. In einem unterhaltsamen Spiel gewann Aubing am Ende verdient mit 5:2. Fans und Mannschaft wussten anschließend: „Oh, wie ist das schön!“ Dabei hatte Aubing in der Anfangsphase zunächst reich-lich Arbeit, um die kämpferisch auf der Höhe befindlichen Gäste unter Kontrolle zu bekommen. Ein auf traumhafte Weise verwandelter Freistoß von Torjäger Koch aber brachte Aubing auf die Siegerstraße. Daniel Koch war es auch, der kurze Zeit später per Elfmeter (er selbst war gefoult worden) auf 2:0 erhöhen konnte. Dass Untermenzing ebenfalls per Elfmeter bald darauf verkürzte, zwang Aubing dazu, weiter engagiert dranzubleiben. Noch vor dem Seitenwechsel konnte Danzer mit unnachahmlichem Kopfstoß auf 3:1 stellen. Das war eine Art Vorentscheidung. Im zweiten Durchgang schloss Max Heigl den vielleicht schönsten Angriff des Spiels zum 4:1 ab. Manu Helmbrecht gelang per Heber sogar noch das 5:1. Die nie auf-steckenden und auch gut spielenden Gäste belohnten sich kurz vor Schluss mit einem weiteren Tor zum 5:2-Endstand. Damit sind die Aubinger zumindest vo-rübergehend an der Tabellenspitze angekommen. Widersacher Garmisch-Partenkirchen hatte zuletzt 0:1 verloren, so dass der Wechsel auf Platz 1 möglich wurde, wenn auch das Team aus GAP derzeit ein Spiel weniger ausgetragen hat.
Wer erinnert sich schon noch daran, dass Aubing in dieser Spielzeit von den ers-ten drei Partien gleich zwei verlor? Der völlig überraschenden 1:2-Auftaktpleite gegen den SVN München war ein mühsamer 4:2-Auswärtssieg in Untermenzing gefolgt und mit dem 1:3 in Lenggries ein weiterer Rückschlag. Mit wenig Hoffnung fuhr man dann zum FC Phönix, wo jedoch eines der besten Saisonspiele zum ei-nem überzeugenden 4:0-Auswärtssieg führte. Anschließend hielten sich dann Licht und Schatten die Waage. Es gab ein eher maues 2:2 in Oberalting, ein unge-fährdetes 4:0 gegen Herakles und eine unerwartete Heimpleite (3:5) gegen Fürs-tenfeldbruck. Beim 1:1 in Garmisch hat die Mannschaft dann gesehen, dass sie mit dem „Großen“ mithalten kann. Dieses Spiel sorgte für einen Schub des Selbstbe-wusstseins und für eine Wende. Die Aubinger Siegesserie startete anschließend mit einem guten, aber auch glücklichen 4:2-Auswärtssieg in Planegg und einem sehr starken 3:0-Auswärtserfolg in Berg. Eine Woche später wurde wieder die „Abteilung Glück“ bemüht. Gegen eine extrem stark aufspielende Truppe vom FC Anadolu gab es einen 3:2-Sieg zu feiern, obwohl man in der Schlussphase noch mit 1:2 zurückgelegen hatte. Ein Schlüsselspiel folgte in Penzberg, wo eine hoch-klassige und spannende Bezirksligapartei am Ende 1:0 für Aubing endete. Nach-dem anschließend die „Pflichtaufgaben“ gegen Penzing (3:1) und Hertha (3:0) erledigt werden konnten, standen tatsächlich sechs Siege am Stück für Aubing zu Buche. Dazu kann man Mannschaft und Trainerteam nur gratulieren!
Erfolgsgeheimnis ist gewiss, dass der SV Aubing in der Hinrunde von Verletzungen weitgehend verschont bliebt. Bei dieser Gelegenheit neuerliche Genesungswün-sche an Mittelfeldabräumer Lokietz, den es im Spiel beim SCN München erwischt hatte und der noch längere Zeit ausfallen wird. Verbessert hat sich der SV Aubing im Vergleich zur Vorsaison zudem in der Breite und in der Ausgeglichenheit des Spielerkaders. Spieler, die in Aubing auf der Bank sitzen, wären anderswo mög-licherweise Leistungsträger. Dies ermöglicht dem Trainer einerseits ein umsichti-ges Rotieren, andererseits bricht nicht das ganze Spielsystem zusammen, sollte mal ein Stammspieler ausfallen.
Insgesamt sind dies gute Voraussetzungen, um vielleicht tatsächlich bis zum Ende um die Tabellenspitze mitzuspielen. Die Mannschaft hat sich die anstehende Win-terpause jedenfalls redlich verdient. Wir wünschen schon jetzt eine verletzungs-freie und gezielte Vorbereitung auf die restliche Rückrunde ab März kommenden Jahres und vor allen Dingen heute einen guten und erfolgreichen Abschluss des Kalenderjahres 2017, auf das wir in späteren Jahren sicher gern zurückblicken werden. In diesem Sinne: Auf geht’s, Aubing!

Sven Eggers

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für An der Tabellenspitze angekommen!  comments