magnify
Home Spielberichte Jugend Aubing goes Kitzbühel
formats

Aubing goes Kitzbühel

Eine Woche vor dem Start der Rückrunde machte sich die U19 des SV Aubing auf den Weg in ein dreitägiges Trainingslager nach Kitzbühel. Die Truppe unter der Leitung des Trainertrios Kamtsiklis/Kraus/Eichner war hochmotiviert sich in der wunderschönen Berglandschaft den letzten Feinschliff zu geben, um auch in den restlichen Spielen die Tabellenführung zu behaupten und die Saison mit dem Aufstieg in Bezirksoberliga zu krönen. Auch von internen Unstimmigkeiten un¬d Anwaltsdrohungen von besorgten Müttern ließen sich die Aubinger nicht aus der Ruhe bringen.

Nachdem man Klamotten, Kuscheltiere und Henrik’s Bierkästen im Schlosshotel Münichau untergebracht hatte, ging es auch schon zur ersten Trainingseinheit. Doch die Autofahrt dorthin stellte sich schon als erste Herausforderung dar und so fanden sich die Amateur-Rennfahrer Tassos Kamtsiklis und Florian Schmid nach kurzer Zeit in der Polizeikontrolle wieder. Aufgrund Platzmangels nahm zuvor Nachwuchshoffnung Toni Nast im Kofferraum des Coaches Platz, als noch niemand mit der Begegnung mit den blauen Männchen rechnete. Gepackt von der Angst der baldigen Abschiebung Richtung Griechenland gab es vom Coach die erste Anweisung für Nast sich schlangenmenschartig in den Ballsack zu krümmen, um dem Trainingslager nicht schon nach wenigen Stunden den ersten Dämpfer zu verpassen. Doch man merkt, dass die Aubinger sich in den letzten Monaten in allen Belangen eingespielt haben und so kamen auch die letzten Spieler und Trainer erleichtert und erfreut am Trainingsplatz an und die Einheit konnte beginnen.

Dem Aufwärmen folgte eine Pass- und Torschussübung, die auch die angeschlagenen Benedikt Müller und Fabian Frank auf dem Weg zum Comeback problemlos meisterten. Tore schießen ist eben wie Fahrrad fahren. Das Kamerateam um Bernd Eichner und Marco Busek verewigte die Einheit auch auf Facebook, um sowohl den Gegnern Angst einzuflößen, als auch dem Coaching Team die Arbeit für die Videoanalyse zu erleichtern. Zu guter Letzt stand noch die Abschlusspartie auf dem Plan, bei der Flügelflitzer Christian Kraus mit dem Panna an Onat „kommt nur einmal im Monat“ Cibooglu für das Highlight sorgte. Kurz darauf trennten sich auch schon die ersten Deckel von den Bierflaschen und dem Freitagabend stand nichts mehr im Wege.

Wenig später fand man sich im Hotelrestaurant zu einem 3-Gänge-Menü wieder und auch die Gastrokritiker Jasko Alispahic und Florian Schmid konnten sich letztendlich mit mehreren Portionen Wasser mit Gewürzen und Karottenstäbchen den Magen vollschlagen. Daraufhin verzog sich der Mannschaftsrat mit dem Trainergespann, um die letzten Punkte vor dem Rückrundenstart zu besprechen und auszudiskutieren. Langsam aber sicher eliminierte der Großteil der Mannschaft nach und nach die ersten Gehirnzellen und während die Jungspunde in der ersten Nacht im Hotel die elternfreie Zeit in vollen Zügen genossen, machte sich Krausi and the Gang bereit für den ersten Besuch der Chizzo Bar. Ein wenig unwohl fühlte man sich dennoch, als man wenig später im Club Take Five Kitzbühler Jungspunde in Pullunder beobachten durfte, wie sie sich mit Belvedere-Flaschen sponsored by Papa’s Kreditkarte ein wenig wichtigmachten. Die Nacht endete letztendlich in den Morgenstunden, als uns Außenspieler Leon Isufi zeigte, dass man auch ihn verstehen muss. Wirklich, man muss auch ihn verstehen.

Als am nächsten Morgen um 8 Uhr die Wecker klingelten, fand sich die Mannschaft torkelnd zusammen, um sich auf den Weg in die Kitzbühler Berglandschaft zu machen und den noch bestehenden Pegel unverzüglich auszuschwitzen. Am Nachmittag stand dann der nächste Teamausflug zum Berggasthof Hagstein an. Taxifahrten die einer GTA-Verfolgungsjagd glichen, hielten das Team nicht davon ab weiterhin das Trainingslager voll und ganz zu genießen. Dem Ausflug folgten dann auf den Zimmern diverse Trinkspiele, um sich auch auf diesem Gebiet weiterhin zu verbessern und die Fähigkeiten zu optimieren. Ein weiteres 3-Gänge-Menü schaffte dann die Grundlage, um die letzte Nacht wieder in der Chizzo-Bar ausklingen zu lassen. Alle Augen waren auf Highlight-Bedienung Tatjana gerichtet, deren Aufmerksamkeit aber lediglich den Oberarmen von Jasko Alispahic galt. Dieser schoss sich auch in der letzten Nacht in andere Sphären, um es letztendlich über den Hotelboden robbend doch noch in sein Bett schaffte. Auch die restliche Mannschaft verbrachte den Abend genüsslich mit den besten Hits und Übergangen von DJ Kurt.

Am nächsten Morgen wollte man dann noch mit einen Testspielsieg beim TSV Rohrbach dem Trainingslager die Krone aufsetzen. Leider entschied sich der Schiedsrichter mit einer skandalösen Leistung jedoch dazu lieber sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen und trübte so das doch so erlebnisreichende Wochenende. Das Spiel ging trotz des Treffers von Alex Berg mit 1:2 verloren, doch dass Kapitän Henrik Eichner mit Gehirnerschütterung im Krankenhaus landete, ist weitaus tragischer. Doch auch ohne Happy End geht es nun mit Vollgas in die Rückrunde und die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung am Samstag ab 14:00 Uhr beim TSV Grünwald freuen. Gut Kick!

Fabian Frank

 

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Aubing goes Kitzbühel  comments