magnify
Home Spielberichte Jugend A-Junioren: SV Aubing – SV Türkgücü München 3:1 (1:1)
formats

A-Junioren: SV Aubing – SV Türkgücü München 3:1 (1:1)

Merhaba Arkadaşlar! *)  Der sechste Sieg in Serie!
A-Junioren: SV Aubing – SV Türkgücü München  3:1 (1:1)

Fußball der gehobenen Klasse bekamen an diesem sonnigfrostigen Samstagnachmittag die rund 100 Zuschauer vorgesetzt. Diese fesselnde Begegnung zum 9. Spieltag hielt alles, was sie auf dem Papier versprach. Daran hatten auch die türkischen Gäste aus Perlach-Ramersdorf mit ihrer gepflegten Art und Weise, den Ball zu behandeln und durch die eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, großen Anteil.

Die Kamtsiklis-Truppe setzte aber gleich von Anfang an ganz klare Zeichen und startete konzentriert und angriffslustig in diese spannungsgeladene Partie. Zur 7. Spielminute bewahrte die Querlatte die Gäste vor einem frühen Rückstand, als Samuel Binchima das gegnerische Gehäuse das erste Mal anvisierte und aus fast 30 m beherzt abzog. Doch bereits 3 Minuten später ließ Benwinde Mannesim dem Gästekeeper keine Abwehrmöglichkeit mehr. In feiner Einzelaktion umtanzte er von der linken Aussenbahn kommend alles was sich ihm in den Weg stellte, und vollendete von der Strafraumkante mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Alles schien nach Plan zu laufen. Sogar Co-Coach Bernd Eichners stark verspanntes Stirnrunzeln begann sich zu diesem Zeitpunkt etwas zu glätten. Doch zu früh gefreut.

Wie ein simpler Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung eine fatal endende Fehlerkette auslösen kann, zeigte sich in der 17. Minute. Fehlpass Aubing an der rechten Seite in Höhe der Mittellinie, ein schneller und kluger Diagonalpass in die Tiefe des linken Aubinger Abwehrraumes, eine präzise Flanke, die vom brandgefährlichen Mittelstürmer Halil Bursa per Kopf zum Ausgleich verwandelt wurde. Die ansonsten so überzeugend agierende Aubinger Viererkette machte in dieser Situation mit ihrer Unsortiertheit keine gute Figur. Schlussmann Julian Oudotte war zwar mit den Fingerspitzen noch am Ball, wurde aber auf dem falschen Fuß erwischt und mit dieser von den Türken exzellent herausgespielten Angriffsaktion überrumpelt.

So hatte man den Gegner wieder zu schnell zurück ins Spiel gebracht.  Die beiden Mannschaften lieferten sich nun einen Schlagabtausch absolut auf Augenhöhe. Doch etwas zählbares konnte bis zum Halbzeittee weder für die eine noch für die andere Seite notiert werden.

Zu Beginn des 2. Durchgangs erhöhte Türkgücü die Schlagzahl, trat nun noch wesentlich aggressiver auf, mit Ball und auch besonders ohne Ball. Doch die Grün-Weissen blieben ruhig und überstanden diese spielerisch beste Phase der Türken mit etwas Glück und dank ihres überragenden Torhüters schadlos. Den Aubinger Sportpark mit angrenzender Baumschule brachte wieder mal Jasmin Alispahic in der 63. Minute zum Kochen. Eine sehenswerte Kombination tief aus dem Mittelfeld heraus gespielt schloss er in seiner unwiderstehlichen Manier mit seinem 10. Saisontreffer ab.

Aubing war nun wieder Herr des Spielgeschehens. Die türkischen Gäste konnten fußballerisch nicht mehr dagegenhalten und bedienten sich nunmehr immer öfter höchst unfairer Mittel, um dem Spiel ihren altbekannten Stempel aufzudrücken. Unschöne Szenen folgten. Nach einer Tätlichkeit kassierte die gegnerische Nummer 14 bereits 18 Minuten nach seiner Einwechslung die rote Karte. Davon unbeeindruckt setzten einige sehr schlecht erzogene Protagonisten der Sascha Cabbar Truppe ihr hinterhältiges Treiben nun hinter dem Rücken des Schiedsrichters fort.

Wehrlos am Boden liegend und den Ball absichernd wurde der Aubinger Torhüter Julian Oudotte auf das Übelste mit einem gezielten Fußtritt malträtiert. Die dahintersteckende Bösartigkeit wird durch den verwerflichen Umstand dokumentiert, dass sich das ausführende Subjekt vorher noch der Unaufmerksamkeit des Spielleiters versicherte. Eine minutenlange Behandlung durch den Aubinger Co und Physiolegende Christian Kraus folgte und sicherte das weitermachen für die Aubinger Nummer 1 im Tor.

Doch die Hausherren wussten die sportlich beste Antwort auf dieses Treiben zu geben. Benwinde Manessim schloss mit seinem 2. Tor in dieser Begegnung einen hervorragend vorgetragenen Tempogegenstoß über die linke Seite ab und verwandelte aus 16m sicher im Nachschuss zum absolut verdienten 3:1 Endstand.

Bis zum Abpfiff ließ der derzeitige Tabellenführer nichts mehr anbrennen und blieb auch bei weiteren nun immer wieder folgenden unfairen körperlichen Attacken ruhig und besonnen.
Gut so Jungs. Habt ein tolles Spiel abgeliefert und nicht provozieren lassen. Respekt und weiter so.

Rupert Jund

ben

*) Servus Freunde!

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für A-Junioren: SV Aubing – SV Türkgücü München 3:1 (1:1)  comments